Please enable JavaScript to view this site.

AkuWinOffice 4.6

Version: 4.6

Navigation: AkuWinClient > Stammdaten > Vertragspreise

Reparatur-Abrechnung mit 1,5-fachem Satz

Themen Zurück Top Vor Menü

Vertragspreise  Während bei dem Bremer Abrechnungsmodell stets zwei Positionen für Material und Arbeit ausgewiesen werden, wird bei der Standardabrechnung nur eine Position ausgewiesen. Eine zusätzliche Position sammelt jedoch die Arbeitskosten der Reparatur für die Versicherung und den Kunden.

 

Im Detail bedeutet dies:

Der Anteil für Material bzw. Arbeit für den Kunden errechnet sich aus der Differenz zwischen Vertragspreis der Versicherung und Verkaufspreis, während sich der Versicherungsanteil ausschließlich aus den Vertragspreisen ergibt.

Die kumulierten Reparatur-Arbeitskosten für den Kunden und die Versicherung werden in einer gesonderten Position ausgewiesen. Diese Position erfasst den Versicherungsanteil bis zum 1,5 fachen Reparaturstundensatz.

Alle überschreitenden Beträge werden dem Kundenanteil in dieser Position zugewiesen.

Die Reparaturkosten für Material werden nach Versicherungs- und Kundenanteil in einer Position je Reparatur ausgewiesen. Dabei gilt: Die Differenz zwischen dem Reparatur-Privatpreis für Material und den Reparatur-Materialkosten aus der Vertragspreisliste wird dem Kunden als Zuzahlung berechnet (es sei denn, in den Artikel-Stammdaten ist die Option Feste Zuzahlung verwenden aktiviert).

Basis für diese Abrechnung: Unter »Stammdaten«//»Vertragspreise« wurde in der jeweiligen Preisliste auf der Lasche Stamm das Feld 1,5-facher Reparaturstundensatz verwenden aktiviert. Die Reparatur-Arbeitskosten werden unter der dort angegebenen Positionsnummer addiert (in der Regel 13.99.99.9241).

 

Diese Addition bezieht sich auf alle in der Liste Betroffene Positionsnummern festgelegten Positionsnummern. Welche Positionen für den 1,5-fachen Reparaturstundensatz relevant sind, ist durch den zugrunde liegenden Vertrag fest vorgegeben.